Farberkennungsgeräte

Farberkennungsgeräte können bis zu 1700 Farben bzw. Farbnuancen unterscheiden.

Advertisements

Farberkennungsgeräte sind, wie der Name schon sagt, Geräte zur Farberkennung. Diese Geräte sind alle von den Krankenkasse als Hilfsmittel eingestuft und werden somit von den Krankenkassen bezuschußt bzw. finanziert.

Es gibt bei diesen Geräten verschiedene Preisklassen, die vor allem die Anzahl der Farbnuancen kennzeichnen. Einfache Geräte können meist nur kleine Farbunterschiede erkennen, teure bis zu 1700 Farben und Farbnuancen.

Welches für Sie die beste Lösung ist, können nur Sie selbst bestimmen.

Die Farberkennungsgeräte finden Sie hier:

Farberkennungsgeräte

Patienteninformation

Eine Patienteninformation über Augenkrankheiten, Sehbehinderte und Blinde. Allgemeine Informationen übers sehen.

Unter einer Sehbehinderung versteht man, wenn die Sehschwäche sich nicht mehr mit einer Korrektionsbrille oder Kontaktlinsen korrigieren kann.

Weltweit leiden ca. 136 Millionen Menschen an der Sehbehinderung wobei diese unter verschiedenen Aspekten verursacht wurden (Alter, Krankheit, Vererbung oder Verletzung).

Patienteninformation bereitgestellt von der Firma EV Optron

patientinformationguide_evo

In dieser Patienteninformation sind Augenkrankheiten beschrieben, wie sie zu Stande kommt und was man tun kann. Sie können sie dieser Information herunterladen um es besser lesen zu können.

Eine kurz gefaßte Information finden sie auch hier:

http://www.handicap-aid.com/shop_content.php/coID/11/product/Augenkrankheiten

Des weiteren hier ein Link zu einem kostenlosen E-Book über die Pflegeversicherung. Informationen und Tips zu diesem Thema

http://www.meinepflegeversicherung.com/files/ebooks/pflegeversicherung.pdf

Navigationsgeräte

Navigationsgeräte, Blinde, Sehbehinderte, Navigation,

breeze_angleNavigationsgeräte für Sehbehinderte und Blinde. Es sind kleine tragbare Geräte die mit einer Sprachausgabe ausgestattet sind.  Das Ziel wird vorher über ein sprechendes Menü eingestellt und kann jederzeit abgefragt werden. Das Gerät sagt ihnen, wie sie an das Ziel gelangen können, es werden Straßennamen angesagt auf der Sie sich zur Zeit befinden,  welcher Straßenname als nächsten kommt, wie Sie eine Kreuzung überqueren müssen um an ihr Ziel zu gelangen. Diese Geräte sind leicht zu bedienen, meist über 3D Knöpfe oder gut zu ertastende Knöpfe.

Aber es gibt auch einige Nachteile dieser Geräte. Da sie sehr klein und kompakt sind kann es vorkommen das der momentane Standpunkt an dem Sie sich zur Zeit befinden nicht genau ausgelesen werden kann. Ursachen sind meist ausgelöste Störfelder von anderen elektrischen Geräten, Handys oder Smart-Fons die die Großstädten sehr oft vorkommen. Die Industrie arbeitet an diesen Problemen aber eine absolute Sicherheit gibt es nicht.

Navigationsgeräte:

Kapten Mobility;

Trekker Breeze

 

Abrechnung mit der Krankenkasse

Krankenkasse, Abrechnung Krankenkasse, Unterstützung Krankenkasse, Private Krankenkasse, Gesetzliche Krankenkasse,

Fast alle Geräte und Hilfsmittel in unserem Shop können von den Krankenkasse bezuschußt, finanziert oder auf Rezept erworben werden. Wie hoch diese Bezuschussung ausfällt hängt von den Krankenkassen ab. Fast alle Krankenkassen übernehmen eine „Erstausstattung“ komplett. Unter einer „Erstausstattung“ versteht man das erste Gerät oder das erste Hilfsmittel seiner Art. Benötigen Sie ein Bildschirmlesegerät zum Beispiel und sie hatten noch nie ein solches Hilfsmittel kann der gesamte Betrag von den Krankenkassen übernommen werden, bis auf die Rezeptgebühr die Sie selbst tragen müssen. Diese Vorgehensweise ist allerdings von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden. Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung um diesen Sachverhalt abzuklären.

Der Ablauf einer Bestellung und die Kostenübernahme über die Krankenkassen

  1. Fordern Sie von uns einen Kostenvoranschlag für Ihr Gerät an
  2. Schicken Sie den Kostenvoranschlag und Ihr Rezept an Ihre Krankenkasse
  3. Nach einigen Tagen wird Ihnen die Entscheidung Ihrer Krankenkasse mitgeteilt    (darf nicht länger als 3 Wochen dauern)
  4. Ihre Krankenkasse setzt sich mit uns in Verbindung und erteilt die
  5. Auftragsgenehmigung
  6. Sie werden über den Stand Ihrer Bestellung von uns informiert

 

Achtung sehr wichtig

Nehmen sie keinen Kaufabschluß von Hilfsmittel vor, bevor die Krankenkasse Ihren Antrag auf Kostenübernahme bzw. Unterstützung genehmigt hat, denn sonst kann es passieren das Sie keine finanzielle Unterstützung von den Krankenkassen bekommen.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über: kontakt@handicap-aid.com